LBCH-Logo
der LBCH ist einer der ältesten Oldtimerclubs in Deutschland, weshalb seine Mitglieder weit verstreut wohnen und sich gegenseitig nicht so ohne Weiteres besuchen können, wie in den vielen später gegründeten und wesentlich kleineren und regionaleren Clubs.
In den Anfängen ging es darum, Quellen für technische Informationen und Ersatzteil-Beschaffung zu finden und gemeinsam zu nutzen, die vor der Verschrottung geretteten und wieder Instand gesetzten Maschinen sich gegenseitig und einem interessierten Publikum zu zeigen und das neu entdeckte Hobby öffentlich und für alle Anderen akzeptabel zu machen.
Als Verbindungs-Medium diente eine am Küchentisch zusammengebastelte Clubzeitung, der immer noch alle ¼ Jahr heiß ersehnte Pionier. Als Trecker-Treff musste zu Beginn eine Wiese in Meezen herhalten, später das Speedway-Stadion in dem für Oldtimer-Freunde zur Legende gewordenen Brokstedt.
Inzwischen hat sich aus den bescheidenen Anfängen eine riesige Bewegung entwickelt, haben sich neue und örtlich begrenztere Clubs gebildet, finden öffentliche Veranstaltungen von April bis Oktober an fast jedem Wochenende statt und ist daraus sogar ein richtiger Wirtschaftszweig entstanden.
Aber alle jetzt genutzten Erfahrungen haben ihren Ursprung in der vorgeleisteten Arbeit des LBCH. Das macht nach wie vor auch seine besondere Stellung unter all den vielen neuen Clubs aus.
Die überregionale Struktur des LBCH ist aber leider jetzt auch seine Schwachstelle. Denn Oldtimerfreunde haben es in örtlichen Vereinen leichter und billiger, mit einander zu schrauben, auszufahren und Kameradschaft zu üben. Die Ersatzteil= und Informationsquellen sind jetzt allgemein bekannt und jedem Interessierten zugänglich.
Es geht also um eine neue Selbstverständlichkeit des LBCH. Wenn man Neumitglieder nach den Gründen für ihren Beitritt fragt, wird oft die offene und gastliche Atmosphäre in Brokstedt angeführt. Der LBCH hat also nach wie vor als Träger von alter Tradition seine Ausstrahlung bewahren können.
Was im LBCH ganz toll ist und allgemein immer knapper wird, ist Arbeit in Hülle und Fülle. Und jedes Mitglied kann sich mit seinen speziellen Fähigkeiten auch außerhalb von Schraubkünsten und Dr.Titel zum Selbstkostenpreis mit einbringen. Da geht es schon um Hilfe beim Auf= und Abbau und dem Ordnungsdienst in Brokstedt, um aktive Beteiligung an den Clubabenden in Bordesholm mit Aufmerksamkeit und eigenen Vorschlägen, Bildern oder Beiträgen. Wer selber gut erzählen oder Berichte schreiben oder für so etwas jemanden in seiner Familie oder Nachbarschaft findet, kann zum Gelingen des Pionier und der Clubabende beitragen. Mut zum Flagge zeigen ist gefragt und kann hier im Kreis von Freunden mit ganz bescheidenen Anfängen geübt werden. Auch die anderen sind keine Fachleute, haben genau so viel Schiss vor dem Aufstehen wie Du und freuen sich über jeden, der es für sie macht. Jeder kann hier lernen, für eine gemeinsame Sache Verantwortung zu übernehmen und die in einem Team so notwendige Verlässlichkeit aber auch Nachsicht zu üben.
Das Internet und die Mail sind als Verbindungsnähte zwischen den vielen Mitgliedern als segensreiche Erfindungen in den Breich des Möglichen gerückt. Nur haben die Leute mit Kenntnissen keine Zeit und die mit Zeit keinen Mut. Diesen Teufelskreis mit Beherztheit und guten Ideen zu durchbrechen, ist auch eine wichtige Aufgabe. Ein Mitglied aus Ulm, der uns mit seinem Bulldog und Bauwagen 2009 in Brokstedt besuchte, schickt mir seine Mails über einen Freund und schaut auch bei einem Besuch bei ihm gleich mal in unsere Internetseite auf der Suche nach Neuem vom LBCH. Von ihm erfuhr ich erst unser zeitweiliges Problem mit der neuen Version des Internet Explorer und konnte sie mit Dirks Hilfe beseitigen. Dafür muss man kein Fachmann sein.
Auch der Vorstand braucht ständig Nachwuchs und neue Ideen; denn die Zeit bleibt ja nicht stehen sondern fordert ihren Preis durch Abnutzung und veränderte Bedingungen.
Wer hätte zu Beginn gedacht, dass der Pionier mal eine Auflage von 2000 Stck erreichen würde, sich aber nur von annähernd so vielen Abonnenten und Mitgliedern vernünftig finanzieren lässt? Wer hat jemals daran gedacht, dass ein so einmaliges Treffen wie Brokstedt auch nur von einem kräftigen und mitgliederstarken Club gestemmt werden kann?
Das sind neue und lohnende Herausforderungen, die heute an einen alten und hoffentlich noch lange jugendlichen LBCH gestellt werden.
Oskar